Druva Blog > Industry Insights

Druva übernimmt CloudRanger

Aus meiner Sicht sind es richtig spannende Neuigkeiten, dass wir mit CloudRanger einen Backup- und Disaster-Recovery-Lösungsanbieter für AWS-Workloads übernommen haben. CloudRanger hat seinen Hauptsitz im irischen Letterkenny und wird von David Gildea geführt, der die Firma gegründet hat. David und sein Entwicklerteam treten unserem Unternehmen bei, um CloudRangers Technologie auf der Druva Cloud Platform zu integrieren und zukunftsweisende Produkte für das IT-Management Cloud-basierter Daten zu entwickeln.

Wie wir vor einiger Zeit angekündigt haben, fokussiert sich Druva auf eine wichtige Initiative: Datenschutz und Datenmanagement in der Cloud. Druva hat sich von einem reinen Enterprise-Anbieter für das Backup von Endpunkten und Niederlassungen schrittweise weiterentwickelt. Mittlerweile stellen wir eine IT-Plattform bereit, die Unternehmen aller Branchen neue Möglichkeiten für die Verwaltung geschäftskritischer Daten bietet. Wir können nicht nur das Datenmanagement vor Ort, sondern auch die Verwaltung von Informationen in der Cloud übernehmen — im Ergebnis erreichen wir einheitlichen End-to-End-Datenschutz und IT-Management im gesamten Unternehmen.

Bei der Zusammenführung von digitalen und Cloud-gelagerten Daten unserer Kunden hat Druva echte Pionierarbeit geleistet. Wir haben dabei glücklicherweise mit zukunftsorientierten und führenden Unternehmen wie Live Nation, Pfizer, NASA, Leidos und vielen anderen zusammengearbeitet, die ihren klassischen Ansatz beim Datacenter-Management überdenken und auf Cloud-basierte Services setzen.

Dieser Modernisierungsdruck hat gleich mehrere Gründe: Hohe Skalierbarkeit, geschäftliche Agilität und ein explosives Datenwachstum. Kein Wunder, dass Amazon Web Services (AWS) auf kontinuierliche Wachstumsraten von über 40% verweisen kann. Mit neuen Cloud-Diensten und Datenquellen im Rahmen der Public Cloud steht die IT häufig vor großen Herausforderungen, wie sie Geschäftskontinuität und IT-Governance für die gesamte Datenumgebung sicherstellen kann. Digitale Informationen lagern an verteilten Standorten, so dass Unternehmen eine ganzheitliche und zentral gesteuerte Sicht benötigen, um ihren weltweiten Datenbestand erfolgreich verwalten zu können.

Schon jetzt unterstützt Druva die Datensicherung und -steuerung in SaaS-Applikationen (Software-as-a-Service) wie Microsoft Office 365, Salesforce, Box und Google G Suite, die von mehr als 4.000 Unternehmenskunden eingesetzt werden. CloudRanger erweitert diese Funktionen und geht eine aktuell große Hürde an: Das Management von IaaS- und PaaS-Firmendaten (Infrastructure-as-a-Service, Platform-as-a-Service) in einer AWS-Umgebung. Diesen Bedarf hat David Gildea frühzeitig erkannt und ein Weltklasseprodukt für die Datacenter-Sicherheit und das Management von AWS-Services wie EC2, EBS, RDS und Redshift entwickelt.

CloudRanger greift auf ein Expertenteam mit großer Kompetenz in puncto Cloud-gestützter Wirtschaft und Technologie zurück und hat native Dienste für die Public Cloud entwickelt, die von einer komplett serverfreien Architektur bis zu beispielloser Einfachheit, Datenelastizität und -skalierbarkeit reichen. Die wirtschaftliche Dynamik von CloudRanger dokumentiert sich unter anderem darin, dass das Unternehmen ein durchgängiges SaaS-Geschäftsmodell verfolgt, wovon auch Druva fest überzeugt ist. Das hilft uns bei der zielgesteuerten Zusammenarbeit und vereinfacht den organisatorischen Anpassungsprozess.

Druva wird die CloudRanger-Produkte auf der Druva Cloud Platform integrieren, so dass unsere Enterprise-Kunden ihren gesamten End-to-End-Datenbestand über eine einzige Webkonsole (“Single Pane of Glass”) steuern können.

Als Unternehmer bin ich sehr stolz und begeistert, David Gildea und sein CloudRanger-Team zur Seite zu haben, die bereits im Jahr 2014 die Weichen richtig gestellt und auf den Erfolg des Techniktrends „AWS“ gesetzt haben. Wer wagt gewinnt, heißt es. Und so sind wir froh darüber, ab sofort die CloudRanger-Experten an Bord und eine IT-Entwicklungszentrale in Irland zur Verfügung zu haben.

P.S. Sie fragen, woher der Name Cloud Ranger kommt? Das ist das Verdienst von Davids Sohn, der ein großer Fan der Power Rangers ist.

 



0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.